Berufe - Genealogie

Genealogie
Title
Direkt zum Seiteninhalt
Copyright © 1964 - 2020
Genealogie
Familienstammkunde
Privacy Policy
Berufsbezeichnungen
Berufe: Herkunft und Bedeutungen
Hier finden Sie eine Deutsch- / Englische Liste der in meiner Datenbank enthaltenen Berufsbezeichnungen, wenn diese mehr wie zehn Personen zugeordnet wurden oder einer näheren Erklärung benötigen.
Die Erklärungen werden nach und nach ergänzt.
occupation: Orgin and meanings
You will find her a German / Englisch list occupations, if this was assigned more like ten people or a more detailed explanation needed.
The exlanations will be added gradually.
Quellen / Sources:
Wenn Sie im Text blau unterlegte Schrift finden, werden in einen neuen Fenster folgende Webseiten angezeigt /
When you will find in the following blue signed text, you will forwarded in an new Window of following websites:
Verein für Computergenalogie: Berufsbezeichnungen

A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z

A
Advokat,
Rechtsbeistand, Sachwalter, Verteidiger, Fürsprecher
Ursprünglich war der Advokat jemand, der aus Freundschaft und/oder gegen ein geringes Entgelt mit seinem Ansehen und juristischen Rat Beistand vor Gericht lestete.
In Deutschland ist Advokat seit der Rechtsanwaltsordung von 1878 keine offizielle Bezeichung mehr. (Quelle genwiki)

Altenpfleger


Alter Köter

Amtmann,
Amtseinnehmer, Amtsgerichtspedell
caregiver

guild master craftsman
Handwerksmeister, der einer Zunft oder Innung angehört
Craftsman whe belogs to a guild

Anbauer
peasant
“Anbauer”: Occupational title in the village settlements stage, when the farmer (peasants = Bauer) became owners of the land on which their ancestors had lived and cultivated for centuries, due to the special division, interconnection, and the possibility of relinquishing their lordly burdens and services. Now they could dispose of land at their own discretion, could assign younger sons land as “Kindesteil” = heritage, even daughters inherit land as a dowry. These were thus compensated by the farm

Angestellter
employee

Anwohner
der in der Nähe Wohnende, Anwohner, Nachbar, dei in unmittelbarer Nähe anderer Dorf- oder Stadbewohner ansässig ist. Vollberechtigter Dorfbewohner mit Grundbesitz oder Bürger einer Stadt.
The resident, neighbor who is located in the immediate vicinity of other village. Entitled villager with property or citizen of a city.

Apotheker
pharmacist
ref Genwiki Hersteller von medizinischen und anderen Substanzen
Manufacturer of medical and other substances

Arbeiter
laborer, worker

Armenpflegling
"poor hursling"
Kinder und auch Jugendliche, die durch Tod, Weggang oder finanzielles Unvermögen der Eltern zur Armenfürsorge bzw. Armenpflegschaft gegeben wurden und dann von Leuten mit eigenen und ohne eingene Kinder aufgenommen wurden. Teilweise geschah dies aus dem Wunsch heraus zu helfen, teilweise auch mit dem Gedanken, eine zusätzliche Arbeitskraft zu Haus und Hof zu holen.
Children, and also adolescents, who have been given parental care or poor relief through the death, departure, or financial inability of their parents, and then taken in by people with and without children. Partly this happened out of the desire to help out, partly with the idea to get an extra workforce to house and yard.

Armenvater, Armenhausvater
Betreuer eines Armenhauses
caretaker of a poorhause

Arzt
physician
Ein Arzt beschäftigt sich mit der Vorbeugung (Prävention), Erkennung (Diagnose), Behandlung (Therapie) und Nachsorge von Krankheiten und Verletzungen (Quelle: Artikel Arzt in Wikipedia)
A doctor is involved in the prevention (prevention), detection (diagnosis), treatment (therapy) and aftercare of illnesses and injuries

Assessor
Assessor
Beisitzer, Beirichter, Hilfsrichter, Schöffe
Assessor, Judge, Assistent Judge, juror

Auktionator /
Versteigerer (Auctionarius)
auctioneer
B
Bäcker /
Bäckermeister / Bäckergeselle
Baker, Master Baker, Join Baker

Bahnarbeiter,
Bahnmeister, Bahnschlosser, Bahn-Stationsvorsteher, Bahnwärter
Railway worker, railway master, railway mechanic, railroad station master, railway guard

barber

Bauer
farmer, peasant
Bauer, im weitesten Sinne jeder Landbewohner im Gegensatz zum Städter, insbesondere ein solcher, der sich mit Landwirtschaft beschäftigt. Das preussische Landrecht definiert vor 1890: „Zum Bauernstand gehören alle Bewohner des platten Landes, welche sich mit dem unmittelbaren Betrieb des Ackerbaues und der Landwirtschaft beschäftigen, insofern sie nicht durch adlige Geburt, Amt oder Rechte von diesem Stande ausgenommen sind. (Quelle GenWiki)
Farmer, in the broadest sense, every rural resident as opposed to the city dweller, especialy one whe deals with agriculture. The Prussian land law defines before 1890: "The peasantry includes all the inhabitants of the flat country, who are engaged in the direct operation of agriculture, insofar as they are not exempt frem this status by noble birth, office or rights.

Bauernvogt / Bauervogt
Mayor
Gemeindevorsteher, Bürgermeister

Baumeister
Land agent, Foreman ore also architect
- Gutsverwalter, Vorknecht, Großknecht, Rentmeister
- Architekt
- leitender Großknecht

Bestatter
undertaker

Betriebswirt
economist

Blaufärber
Schönfärber, Blaudrucker
dyer
färbt (meist baumwollene) Gewebe mit Waid oder Indigo blau
dyes (mostly cotton) fabrics with woad or indigo blue

Bleichmeister

Böttcher
cooper
Faßbinder, siehe auch wikipedia Küfer

Brauer
brewer

Brinksitzer
small farmer
Kleinbauer am Dorfrand, siehe auch GenWiki
small farmer at the edge of the village

citizen / townsman
C
Colonist
D
Dienstknecht / Dienstmagd
Servant

Drechsler
turner
E
Eigentümer
proprietor

Eigner /
Schiffseigentümer
owner, shipowner
- Person, die Eigentümer von etwas ist
- Person, die ein Schiff - oder mehrere - besitzt (Bootseigner, Schiffseigner)

Person who is the owner of something
Person who owns one or more vessels (owner, shipowner)

landless farm laborer
Einlieger wohnen in Dörfern bei Bauern, auch in Städten zur Miete, sind meist Gelegenheitsarbeiter, die bald hier bald dort in Städten, Gütern, wäldern, selbst im Auslande Beschäftigung suchen.
Man nennt sie auch Losleute, Losgänger, Freileute, Freiwohner, Einwohner
Locals live in villages with farmers, even in cities for rent, are usually casual workers whe are soon here in cities, estates, forests, even looking abroad employment.
They are also called losers, freethinkers, freemen, inhabitants.

Einwohner
(auch Inwohner)
inhabitant
minder berechtigtes Mitglied einer Gemeinde im Gegensatz zum voll berechtigten Bürger
less eligible member of a community as opposed to fully entitled citizens
F
Fabrikant
manufacturer

Fabrikarbeiter
factory worker

dyer

Farmer
(in deutsch Landwirt)
Info about the region Oldenburg, now in Lower Saxony

Politically, the area of Oldenburg was an Earldom, headed by the Count of Oldenburg. When in 1667 Count Anthon Günter died without legal children, Oldenburg became part of the Kingdom of Denmark (In the 15th Century, one of the Counts of Oldenburg had become King of Denmark). From 1773 on, Oldenburg was made a Duchy, headed by the Duke of Oldenburg.

The nobility owned almost all the land. As the lower nobility disappeared in this regionover time, the Count of Oldenburg ended up owning a high percentage of the farms. Operation of the larger farms was given to people in such a way that the farmers almost considered the places as their own. The children would normally inherit the right to operate the farm after the death of their parents. The family heads of these large farm operators were usually called “Meier” during the 15th century. Later on the name “Hausmann” was used. The farms of these Hausmanner comprised the most valuable land of the village, and up to current times, they remain the most important people of the village. The eldest son would normally inherit the whole farm. The land would never be divided among several children. If there was more than one son, the younger ones had the choice of:
- marrying the only daughter of another farmer and do farm-work there
- looking for another occupation outside the home farm
- creating a new farm on land, which was not used until then
- working for his older brother on the home farm (which implied, that he would not marry)

The farmers of a newly created farm were called “Köter” (derived from cottage). Since their farms were small and the quality of the soil poor, they normally could not live from farming alone. They were obliged to exercise a trade, such as being cobbler, or work for others in the neighborhood, or even look for work in the Netherlands. Some of these newly created farms developed very well over time, and after several generations, equaled the Hausmann farms in importance.

Other sons worked as a “Heuermann,” meaning ‘hired man.’ They worked for other farmers. They were agricultural workers – not owning their own property.

During the 19th century there developed a new class called “Grundheuermann.” They would lease a plot of land. The Grundheuermann was allowed to construct his own cottage on this land. Obviously, he had to do other work besides farming. Sometimes, the Grundheuermann managed to buy the land they had previously leased. From then on they were called “Köter.”

Faßbinder
cooper, barrel maker

Fuhrmann
carter, coachman
G
Gastwirt
innkeeper

Gemeindediener,
Gemeindemann
village official, village resident

Grundheuermann
Ein Landwirt der normalerweise auf dem Land eines anderen Besitzers in seinem eigenen Haus lebten, aber kein Land besaß. Wenn er umzog, nam er sein Haus mit. Er hatte keine Rechte in der Gemeinde. Heuer ( Hüür / Hoyer ) ist Plattdeutsch für Miete/Mieter. Die Heuer konnte auch der Lohn eines Seemanns sein.
Siehe auch die historische Entwicklung des Berufs Landwirt .

“Heuer ( Hüür / Hoyer ) “ is the Low German term for rent or lease. Heuer also refers to the wages of the sailors.
“Grundheuermann” : a farmer who usually lived on another people’s land in his own house, but did not own land. He took his house with the move! He had no share in the commons / community management. (Please refer also to the historical development in englisch "Farmer".)
H
Halberbe
In Norddeutschland gab es verschieden Klassen von Bauernhöfen: Vollerben, Halberben, Erbkotten und Markkotten genannt.
Halberbe = Halbbauer "Halber Bauer" ist ein Bauer bzw. Pächter oder Leute mit einem Abbaugebiet von halber Größe, also ist "Halberbe" eine Berufsbezeichnung für einen Bauern, die sich also nach dem Umfang der Länderei richtet.
In northern Germany there were different classes of farms: full-life, half-life, called "Erbkotten" and "Markkotten".
Halberbe = half farmer "half farmer" is a farmer or tenant or people with a mining area of half size, so "Halberbe" is a job title for a farmer, which is thus based on the extent of the land.

Handelsmann
tradesman

Häusling
eventuell zu übersetzen als Kleinbauer am Dorfrand siehe auch GenWiki Brinksitzer
possibly translate as a small farmer at the edge of the village

Hausmann
der männliche Vorstand eines (ländlichen) Haushaltes im Sinne eines Familienoberhaupt beziehungsweise der Hausherr
the male board of a (rural) household in terms of a head of the family or the landlord.

Haussohn / Haustochter
house son / house daughter
Lat. filius familias / filia familias
Ein Haussohn, eine Haustochter war in der Hierarchie der Familie nach dem Hausvater und der Mutter diejenigen, die alle wichtigen Entscheidungen treffen durfen. Der Rest der Familie musste sich fügen.
A house son, a house daughter was in the hierarchy of the family after the householder and the mother those, who are allowed to make all important decisions. The rest of the family had to submit.

Heuerling
dayworker, hireling
Der Heuerling, ein Mietmann, der sich gegen Lohn zu einer Sache verdingen ("anheuern") läßt, ein Mietling.
The "Heuerling", a tenant who lets himself be hired (paid) against a wage, is a hireling

Heuermann
“Heuer ( Hüür / Hoyer ) “ is the Low German term for rent or lease. Heuer also refers to the wages of the sailors.
“Heuermann” : a farmer who did not own a house. He lived with Householders as a tenant. He had no share in the commons. Please refer also to the historical development in englisch "Farmer".

Meistens mussten nachgeborene Söhne, sofern sie nicht vom Vater Hilfe beim Erwerb einer anderen Landstelle erwarten oder in einen fremden Hof einheiraten könnte, sich eine ander Arbeit und Bleibe suchen. Sie konnten sich nur noch als dienstbare Kraft ("Heuerling, Heuermann") verdingen oder - oft zusätzlich - einen anderen Beruf erlernen. Bei einer festen Anstellung auf einem Hof lebten sich auch in zum Hof gehörenden Heuerhäusern. (Quelle: Ortsfamilienbuch Zetel)
Most of the time, after-sons had to seek another job and stay if they did not expect their father to help them acquire another job or marry into a foreign farm. They could only do something as a ministering force ("Heuerling, Heuermann") or - often in addition - learn another profession. In a permanent employment in a yard lived also in the yard belonging "Heuerhäusern" / Heuer-Houses.

Siehe auch die historische Entwicklung zum Landwirt

Hollandgänger
Verheiratete Landleute gingen In den Monaten Mai und Juni, wenn die Sommerfelder bestellt sind (die unverheirateten schon fürher), nach Holland zum Torfgraben, Grasschneiden und zu anderen Handarbeiten. (Quelle Genwiki)
Married peasants went to Holland to dig peat, cut grass and do other handicrafts in May and June, when the summer fields had been planted (the unmarried ones had already left) .

I
Ingenieur
engineer
J
Justizrat
Judicial Council
K
Kaufmann
merchant

Kirchenältester / Kirchenvorsteher
churchwarden

Presbyter
Die Bezeichnung eines Leitungsamtes der frühen Christengemeinden (siehe auch Wikipedia)
The designation of a management office of the early Christian communities

Köter / Kötter
Bauer, der nur einen kleinen Besitz bewirtschaftet und keinen Anteil an der Allmende hat.
Siehe auch die historische Entwicklung des Berufs Landwirt .
Please refer also to the historical development in englisch "Farmer".

Kötershaussohn
siehe Zusammenhang mit Köter und Haussohn
see in connection with "Köter" and "Haussohn"
L
Landgebräucher
alte Bezeichnung für einen Landwirt oder Warfsleute (Besitzer eines Hausgrundstücks)
old name for a farmer or wardens (owner of a house property)

Landmann
Gärtner/Bauer mit einem Stück Land von dem Umfang, daß sich ein Landmann mit seiner Familie davon ernähren kann
Gardener with a piece of land to the extent that a farmer can feed on it with his family

Landwirt
Please refer also to the historical development in englisch "Farmer".

Infos über Oldenburg, jetzt in Niedersachsen

Politisch war das Gebiet von Oldenburg eine Grafschaft, die vom Grafen von Oldenburg geleitet wurde. Als Graf Anthon Günter 1667 ohne legale Kinder starb, wurde Oldenburg Teil des Königreichs Dänemark (im 15. Jahrhundert war einer der Grafen von Oldenburg König von Dänemark geworden). Ab 1773 wurde Oldenburg zum Herzogtum ernannt, an dessen Spitze der Herzog von Oldenburg stand.

Der Adel besaß fast das gesamte Land. Da der niedere Adel in dieser Region im Laufe der Zeit verschwand, besaß der Graf von Oldenburg einen hohen Anteil der Höfe. Der Betrieb der größeren Höfe wurde den Menschen so überlassen, dass die Bauern die Orte fast als ihre eigenen betrachteten. Normalerweise erben die Kinder das Recht, die Farm nach dem Tod ihrer Eltern zu betreiben. Die Familienoberhäupter dieser großen Landwirte hießen im 15. Jahrhundert gewöhnlich „Meier“. Später wurde der Name „Hausmann“ verwendet. Die Höfe dieser Hausmanner bildeten das wertvollste Land des Dorfes und sind bis heute die wichtigsten Menschen des Dorfes. Der älteste Sohn würde normalerweise die gesamte Farm erben. Das Land würde niemals unter mehreren Kindern aufgeteilt werden. Wenn es mehr als einen Sohn gab, hatten die Jüngeren die Wahl:
- die einzige Tochter eines anderen Bauern zu heiraten und dort auf dem Bauernhof zu arbeiten
- nach einer anderen Beschäftigung außerhalb des heimischen Bauernhofs Ausschau zu halten
- einen neuen Bauernhof auf neues Land zu errichten, was bis dahin nicht oft der Fall war
- Arbeit für seinen älteren Bruder auf der Heimatfarm (was implizierte, dass er nicht heiraten würde)
Die Bauern eines neu geschaffenen Bauernhofes hießen „Köter“ (abgeleitet von Kate / cottage). Da ihre Höfe klein und die Bodenqualität schlecht waren, konnten sie normalerweise nicht allein von der Landwirtschaft leben. Sie waren gezwungen, einen Beruf auszuüben, wie zum Beispiel Schuster zu sein, für andere in der Nachbarschaft zu arbeiten oder sogar in den Niederlanden Arbeit zu suchen. Einige dieser neu geschaffenen Höfe entwickelten sich im Laufe der Zeit sehr gut und entsprachen nach mehreren Generationen den Hausmann-Höfen an Bedeutung.

Andere Söhne arbeiteten als „Heuermann“, was „Angestellter“ bedeutet. Sie arbeiteten für andere Landwirte. Sie waren Landarbeiter und besaßen kein eigenes Eigentum.

Während des 19. Jahrhunderts entwickelte sich eine neue Klasse namens „Grundheuermann“. Sie pachteten ein Grundstück. Der Grundheuermann durfte hier sein eigenes Häuschen bauen. Offensichtlich musste er neben der Landwirtschaft noch andere Arbeiten verrichten. Manchmal gelang es dem Grundheuermann, das zuvor gepachtete Land zu kaufen. Von da an hießen sie "Köter".

Lehrer / Lehrerin
teacher

Leinenrheder ?

M
Maler
painter

Maurer
mason, bricklayer

Mühlenpächter
mill tenant

Müller / Müllermeister
miller / miller master
N
Näherin
seamstress / needlewoman
O
Organist
organist
P
Pächter
tenant, landholder, leaseholder

Pastor
Pfarrer, aber auch Hirte (z.B. Pastor ovium = Schafhirte)
priest, but also shepherd (for example Pastor ovium = shepherd)

Puddelmeister
Beruf in der eisenverarbeitenden Industrie. Es handelt sich dabei um einen Meister im Puddelverfahren, ein im 19. Jahrhundert verbreitetes Verfahren zur Umwandlung des im Hochofen hergestellten Roheisens in Schmiedeeisen.
Master in wrought iron making

Pfarrer
parish minister, pastor

Properitair
"Propietär" ist ein etwas ungebräuchliches Wort für "Eigentümer"
"Propietär" is a somewhat common word for "owner"
Q
zur Zeit noch nicht erfasst /
currently not recorded
R
Ratsherr
alderman

Registrator
= Aktenwart, Aktenbewahrer, Aktenverwalter
registrar, file manager

Richter
judge

Rotgerber
tanner
S
Sattler, Sattlermeister
saddler, master saddler, leather worker

Schäfer
shepherd

Schiffer
= Führer eines Schiffes
leader of a ship

Schlosser / Schlossermeister
locksmith, master locksmith

Schmied / Schmiedemeister
smith, master smith

Schneider / Schneidermeister
tailor, master tailor

Schulhalter = Schulmeister
teacher
Einer, welcher während der Vakanz bei einer Schulstelle den Unterricht erteilt
oder auch
"Schulhalter" = eine Person, welche eine niedere Privatschule hält, Kinder in ihrer Wohnung im Lesen und Schreiben unterrichtet
"Schulmeister" eine Person welche einer öffentlichen Schule vorgesetzt ist
One whe teaches during a vacancy at a school
or
"Schulhalter" a person whe holds a lower private school, teaches children in their home to read and write
"Schulmeister" a person who is assigned to a public school

Schullehrer
teacher

Schuster / Schustermeister
shoemaker, cobbler / master shoemaker

Seefahrer / Seemann
sailor

Sekretär / Sekretärin
secretary

Soldat
soldier

Stellmacher
wheelwright
T
Tagelöhner
day Laborer

Tischler / Tischlermeister
carpenter cabinetmaker, furniture maker / carpenter master

Töpfer
potter

Totengräber
grave digger

Tuchmacher
close maker, draper
U
Uhrmacher
watchmaker

Untervogt
= Vertreter des Herzog
Representative of the Duke
V
Vakanzprediger
vacany Preacher

Person, die in als Vertreter (bei Vakanz) einer Pfarrstelle sowie bei Krankheit oder längerer Abwesenheit des zuständige Pfarrer die Predigten übernehmen.
Person whe sermons as a representative (at vacancy) of a pastor as well as in case of illness or prolonged absence of the responsible pastor.

Verkäufer
seller, vendor
W
Waftsmann


Wagenmacher
wagonmaker

Weber
weaver

Werftarbeiter
shipyard worker

Wirt
host
X
zur Zeit noch nicht erfasst /
currently not recorded
Y
zur Zeit noch nicht erfasst /
currently not recorded
Z
Ziegeleiarbeiter
brickworkers

Ziegler
(oder Ziegelbrenner) siehe GenWiki
brick maker

Zimmermann
siehe GenWiki
carpenter

Zollpächter / Zöllner
customs tenants / tax collector

Unterbeamte, die vom Staat in verpachtete Gebiete Steuern eintrieben
Subordinates whe collect taxes from the state in leased areas

Zurück zum Seiteninhalt